Frauen von links bis rechts wehren sich für die Lohngleichheit


Am 7. März 2015 wird ein breites Frauenbündnis an einer nationalen Demonstration in Bern die Lohngleichheit einfordern. Frauen verdienen nach wie vor rund ein Fünftel weniger als Männer, obwohl ihnen die Verfassung seit 1981 gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit verspricht. Frauen von links bis rechts verlangen darum von Parlament und Bundesrat endlich griffige Massnahmen.

In der Schweiz verdienen Frauen immer noch 18.9 Prozent weniger als ihre Kollegen. Ein Teil der Lohnungleichheit kann mit Kriterien wie Teilzeitarbeit, beruflicher Erfahrung und Verantwortung erklärt werden Rund 40% des Lohnunterschiedes sind aber mit objektiven Kriterien nicht begründbar, also rein diskriminierend. Jedes Jahr entgehen den Frauen so einzig aufgrund ihres Geschlechts 7,7 Milliarden Franken. Dieses Geld fehlt den Frauen, den Familien und den Rentnerinnen.

Frauen von links bis rechts fordern ein Ende dieses verfassungswidrigen Zustands. Am 7. März geht ein breites Bündnis auf die Strasse und verlangt von Parlament und Bundesrat Lohngleichheit und endlich griffige Massnahmen.
 

Lohngleichheit jetzt!

7. März: Nationale Demonstration in Bern
Treffpunkt: 13.30 Schützenmatte
Abschlusskundgebung: 15.00 Bundesplatz
 

Weitere Infos (auch zu den Gratis-Extrazügen nach Bern) 

 




Toolbox
Print Drucken
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
00:00:00 01.02.2015